Batschari Palais, Germany

100-летняя сигарная фабрика Батшари, ставшая исторической ценностью и памятником архитектуры, станет роскошным местожительством самого высокого качества после реконструкции, которая завершится в конце 2007 года. Название этого проекта Дворец Батшари. Пять типов резиденций предлагаются на продажу – это редкая возможность инвестировать в один из лучших районов Германии. Бесспорно эта сигаретная фабрика – одно из самых впечатляющих зданий в городе, откуда открываются замечательные виды. Это шедевр неоклассицизма в окружении зданий, выполненных в стиле арт-нуво. И вот теперь эта фабрика будет трансформирована в роскошный жилой дом, в котором предлагается жилье пяти типов: 1. Королевские Резиденции – солнечные резиденции площадью 38 – 175 кв м. Эти апартаменты класса De Luxe имеют преимущественные характеристики - виды на Баден-Баден, выход окон на юг и комфортные условия жизни. Стоимость от 214,209 евро, 3000 евро за 1 кв м 2. West Side Лофты – новый подход к формированию просторных помещений. Площадь 76 – 189 кв м. стоимость от 107,537 евро, 2650 – 2700 евро за 1 кв м 3. Таунхаусы – элегантные таунхаусы с террасами площадью 60 – 176 кв м. Прекрасная возможность жить в отдельной двухэтажной квартире, имеющей все достоинства дома. Стоимость от 4. East Side Шале – резиденции высшего качества площадью 44 – 79 кв м. Находятся в самой тихой части дома с видами на сад. Стоимость 214,235.50 евро, 2850 евро за 1 кв м 5. Батшари Сьюты – аристократические меблированные квартиры площадью 31 – 77 кв м. Выгодная инвестиция и великолепное жилье как для длительного, так и для непродолжительного проживания. стоимость от 112,195 евро, 3500 евро за 1 кв м. Немного истории - ABC - die August Batschari Cigarette Der schwere, süßlich-klebrige Duft, der dem Riesenkomplex der Zigarettenfabrik Batschari zwischen Balzenbergstraße und Mozartstraße entströmte, begleitete jahrzehntelang die Bewohner dieses Viertels. In den Jahren 1908 und 1909 gebaut, bedeutete die Inbetriebnahme dieser Zigarettenfabrik für die Kurstadt den Beginn der industriellen Phase. Dass ausgerechnet in einer Kurstadt eine Zigarettenfabrik entstehen konnte, hat mit der Eigenart dieser Kurstadt zu tun, die im 19. Jahrhundert zur Sommerhauptstadt Europas aufgestiegen war und eine Vielzahl internationaler Gäste, vor allem Franzosen und Russen, beherbergte. Viele dieser Gäste rauchten, die Franzosen Zigarren, die Russen Zigaretten. Heinrich Reinboldt, der spätere Schwiegervater August Batscharis, machte sich diese Eigenart zu Nutze und bot in einer gemieteten Boutique beim Coversationshaus handgefertigte Zigarren bester Qualität an, was ihn zu wirtschaftlichem Erfolg und darüber hinaus zu der Idee führte, ebenfalls Zigaretten in einer eigenen kleinen Manufaktur herstellen zu lassen und zu verkaufen. Als August Batschari Familienmitglied geworden war, wurden die Geschäftsfelder aufgeteilt: Heinrich Reinboldt war weiter für die Zigarrenherstellung verantwortlich, August Batschari wurde für die Zigarettenproduktion zuständig. Letztere wurde kräftig ausgebaut, von 110000 Zigaretten Tagesproduktion in 1899 bis zu mehr als drei Millionen, die täglich in der neuen Fabrik an der Balzenbergstraße zum größten Teil maschinell hergestellt wurden. Rund 800 Beschäftigte, vor allem Frauen, waren mit der Herstellung der August Batschari Cigaretten beschäftigt. Der Markenname ABC wurde weit über die deutschen Grenzen hinaus bekannt, da in allen bedeutenden europäischen Städten Verkaufsstellen eingerichtet waren. Während des Ersten Weltkriegs konnte die Firma ihre Produktion im gewohnten Umfang aufrecht erhalten. Im Sog der Weltwirtschaftskrise geriet sie jedoch in wirtschaftliche Probleme, weswegen die Familie Batschari 99% ihrer Anteile verkaufte. Die wegen drohender Steuerschulden in ihrer Existenz gefährdete Zigarettenfabrik wurde mit öffentlichen Mitteln aufrecht erhalten und produzierte als seinerzeit größter Arbeitgeber Baden-Badens, mit bis zu 2000 Beschäftigten zur Reemtsma-Gruppe gehörend, noch bis in den Zweiten Weltkrieg hinein. ABC - die Zigarettenmarke gibt es nicht mehr. Das Fabrikgebäude wurde Jahrzehnte lang als Wehrbereichsbekleidungsamt V von der Bundeswehr genutzt. Zu Beginn des Jahres 2004 wurde es geräumt. Welche Verwendung die Produktionsstätte der ersten deutschen Zigarettenfabrik finden wird, ist unklar. Heute sind die alten Werbeschilder von Batschari gesuchte Sammlerstücke. Abgebildet sehen Sie ein seltenes und dekoratives Glasschild aus dem Jahr 1920, ein Hinterglasdruck mit Blattgoldauflagen, Format 51 x 43 cm. Herstellerbezeichnung: "Glasplakatefabrik, Offenburg i. Baden". 'Eigentümervermerk rückseitig: "Dieses Plakat bleibt Eigentum der Firma A. Batschari, Cigarettenfabrik, Baden-Baden".
Комментарии